Kickboxen Handtechniken (Boxen): Haken

Haken werden auf Grund ihrer kürzeren Reichweite nur in der Halbdistanz und Nahdistanz geschlagen. Aus diesem Grund muss bei allen Haken die Distanzstellung mit einem kleinen Schritt nach vorne die Halbdistanzstellung eingenommen werden, es sei denn der Gegner nimmt einem diesen Weg ab. Man unterscheidet zwischen Seitwärts- und Aufwärtshaken. Die Seitwärts- und Aufwärtshaken können sowohl im Diagonal- als auch im Passgang geschlagen werden. Wie bei den Geraden können auch hier durch Gewichtsverlagerungen auf das linke bzw. rechte Bein die Schläge variiert werden. Im folgenden wird die Grundtechnik beschrieben.

 

Seitwärtshaken

Seitwärtshaken mit der Führhand

Als Training für den Seitwärtshaken ist das Drehen des Oberkörpers sinnvoll. Hierzu werden die Arme im parallelen Stand zu einer Pyramide vor dem Körper zusammen genommen und der Oberkörper dann seitlich hin und her gedreht. Der Schultergürtel bleibt parallel zum Boden. Die Kraft des Hakens kommt aus der Drehung des ganzen Körpers und nicht aus den Armen. Die Faust wird während der Oberkörperdrehung nach rechts oben gerissen. Der Oberkörper wird schnell ohne vorheriges Ausholen in Schlagrichtung gedreht. Insbesondere dreht die Hüfte mit dem Schlag zum Gegner. Der vordere Arm wird aus der Grundstellung heraus in einem 90 Grad Winkel nach vorne zum Kopf des Gegners geschlagen. Der Ellbogen und das Handgelenk werden fixiert. Der Ellbogen bleibt unterhalb der Faust. Der Faustrücken zeigt nach schräg oben. Die Faust trifft von der Seite und nicht von vorn (wie bei der Geraden). Wichtig ist, dass auf dem Fußballen des vorderen Fußes mit dem Schlag zusammen gedreht wird. Während des Schlages deckt die geöffnete Schlaghand das Kinn und den Körper. Der Seitwärtshaken kann auch zum Körper ausgeführt werden.

 

 

 

 

 

Fehler:

Abwehrmöglichkeiten

 

Seitwärtshaken mit der Schlaghand

Der Seitwärtshaken mit der Schlaghand ist vom Bewegungsablauf wie bei der Führhand. Die enorme Schlagwirkung kommt auf Grund des Körpereinsatzes zu Stande. Der Körper wird durch das Vorbringen der Hüfte und gleichzeitiger Körperstreckung mit Verlagerung des Körpergewichts von dem hinteren auf das vordere Bein gedreht.

 

Fehler:

 

Aufwärtshaken (uppercut)

Aufwärtshaken mit der Führhand

Der Aufwärtshaken mit der Führhand beginnt mit dem Absenken der Führhand auf Bauchhöhe. Danach wird die Führhand nach oben gerissen, wobei die Kraft des Schlages wieder aus dem Körpereinsatz herrührt und nicht aus dem Arm. Der Körpereinsatz besteht aus einer Beinstreckung und nach vorne bringen der Hüfte. Dabei wird die Verse des vorderen Fußes angehoben. Das Körpergewicht wird auf das vordere Bein verlagert. Die Verse des vorderen Fußes dreht nach außen. Wenn die Faust nach oben kommt, drehen Sie sich vom Körper in den Schlag. Während der Arm nach oben kommt, schwenkt die Hüfte vorwärts und summiert so die Energie des Schlages. Treffen Sie das Ziel (Kinnspitze, Solarplexus, Leber oder unterhalb der Rippen) mit den ersten zwei Knöcheln der Faust. Der Arm geht danach zur Verteidigungsposition zurück und wir gehen in die Ausgangstellung außerhalb der Reichweite des Gegners bzw. setzen andernfalls den Angriff fort. Der Rückschritt geschieht mit dem hinteren Bein zuerst.

 

Die Aufwärts-Haken (aufwärts geschwungene Boxschläge links und rechts - Uppercut)

 

 

 

Fehler:

 

Aufwärtshaken mit der Schlaghand

Aus der Grundstellung wird die Schlaghand nach unten genommen. Der Unterarm bildet einen rechten Winkel mit dem Oberarm und werden fixiert. Dann wird das hintere Bein gestreckt und die Schlaghand nach vorn oben gerissen. Die Hüfte wird durch das Drehen auf dem hinteren Fuß nach vorne gebracht und der Oberkörper gestreckt. Das Körpergewicht wird auf das vordere Bein verlagert. Die Führhand übernimmt die Deckung.

 

Abwehrmöglichkeiten:

 

Faustrückenschlag

Beim Faustrückenschlag trifft der Faustrücken. Der Ellbogen wird 90 Grad nach oben abgewinkelt, so dass der Ellbogen zum Gegner zeigt. Der Unterarm liegt am Oberarm an. Die Faust wird mit einer ruckartigen Bewegung in Richtung Gegner geschleudert. Der Schlag ist schnell aber verhältnismäßig schwächer. Der Schlag kann durch einen Schritt nach vorne mit der Führhand geschlagen werden. Es besteht die Möglichkeit den Faustrückenschlag durch eine Drehung um die Körperachse mit der Schlaghand zu schlagen.

 

Doublette

Die Doublette besteht aus zwei Schlägen mit dem selben Arm. Üblicherweise wird dabei zwischen Körper- und Kopftreffer variiert. Der erste Schlag dient mehr der Vorbereitung für den zweiten Schlag. Der zweite Schlag sollte daher härter als der erste sein.

 

Schlagserien

Schlagserien dienen einem einstudierten Angriff bzw. Konter. Durch das Einüben der Schlagserien können die Schläge schnell hintereinander in geschlossener Form geschlagen werden. Vorteil ist, dass der Boxer nicht überlegen muss, welche Schläge er schlagen möchte. Nachteil bei einstudierten Schlagserien ist, dass schematisch geschlagen wird, ohne Überblick, wo der Gegner seine Deckung vernachlässigt. So kann eine ganze Schlagserie nur auf die Deckung des Gegners landen und man hat nur Energie verloren. Es sei daher jedem selbst überlassen, welche Schlagserien er einstudiert und ob er Sie anwendet. Bekannte Schlagserien sind:

 

 

 

 

 

Hier geht es weiter zu den Kicks (Kickboxtechniken mit den Beinen)